Sanjo-konduktive Körpertherapie

Sanjo konduktive Körpertherapie

Sanjo ist eine sanfte osteopathische Methode, aus der cranio-sacralen Technik entwickelt.
Dabei wird dem Körper eine Hilfestellung gegeben, indem die Arbeit der Muskulatur entlastet wird.
Dazu übernimmt der Therapeut die Arbeit des Muskels und verkürzt Ansatz und Ursprung eines Muskels aufeinander zu.
Gleichzeitig werden leichte Impulse gegeben, damit das Gehirn den Entlastungsvorgang „bemerkt“.
Daher wird Sanjo auch als konduktive Körpertherapie bezeichnet, weil es Körperstellen konduziert(zusammenführt).
Der Effekt von Sanjo beruht darauf, dass das Gehirn die verschiedenen Muskelaktivitäten neu koordiniert.
Dabei werden vor allem Muskelanteile entlastet, die statische Haltearbeit verrichten.
Als Folge davon können sich auch die großen Bewegungsmuskeln entspannen, da dann der innere Widerstand im Gesamtsystem niedriger ist.
Daher wirkt Sanjo über die Gehirnaktivität, besonders des Kleinhirns mit seiner Aufgabe der Koordination der Körperstabilität und entspannt den gesamten Muskelapparat nachhaltig.

Diese Methode kann angewandt werden bei:

  • Folgen von Unfällen , Verletzungen, akuten und vor allem chronischen Verspannungen
  • chronischen Rückenschmerzen
  • Schulter-Armbeschwerden

Chronischen Verspannungszuständen im Schulter-Nackenbereich als Ursache für:

  • Schwindel, Kopfschmerzen, Seh- und Hörstörungen
  • Tennisarm (Epicondylitis) u.v.m.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen